Über das Projekt

ZwischenWelten ist eine Dokumentation über Flüchtlingskinder aus Kriegs- und Kriesengebieten. Wir erzählen die Geschichten von drei Kindern, von dem Weg aus ihrer alten Heimat zu ihrem neuem Zufluchtsort, Deutschland. Welche Erfahrungen machen die Kinder im Krieg und auf ihrer Flucht, wie gehen sie mit diesen Erlebnissen um? Wie finden sie sich in ihrer neuen Umgebung zurecht, mit einer anderen Kultur und fremden Sprache? Sie müssen den Spagat zwischen alter und neuer Welt meistern und eine eigene Identität entwickeln.
In Deutschland leben immer mehr Flüchtlingskinder, die vor Krieg und Eskalationen der Gewalt geflohen sind. Allerdings ist für sie das Leben auch hier in Deutschland mit großen Schwierigkeiten verbunden und selbst die Schulpflicht ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Die Unterkünfte sind nicht kindgerecht, es mangelt an Räumen, um ungestört zu lernen oder auch zu spielen. Ob und wie viel Hilfe ein Kind bekommt, ist stark abhängig von den Helfern vor Ort. Dabei benötigen gerade Kinder und Jugendliche in dieser sensiblen Lebensphase besondere Hilfe. Diesen Kindern und ihren Helfern möchten wir ein Gesicht geben.

Lies weiter!
Hard Facts
Thematischer Hintergrund
Über uns